Was ist ein Diabetikerwarnhund (kurz DiWaH)

Der DiWaH wird auch manchmal Hypohund genannt.
Ein Diabetikerwarnhund wird nach entsprechender Konditionierung seinem Menschen einen stark abfallenden Blutzuckerspiegel anzeigen. Über die Nase, also den Geruch (Schweiß, Atem) und möglicherweise auch über eine Veränderung im Verhalten des Menschen, nimmt der DiWaH eine Veränderung der Blutzuckerwerte war und warnt seinen Menschen oder dessen Eltern (bei Kindern).

 

Was zeichnet einen DiWaH aus?


Warnen
Nimmt der DiWaH einen zu niedrigen oder oft auch schon einen stark abfallenden Blutzuckerwert war (die meisten DiWaH nehmen auch einen erhöhten BZW war), warnt er seinen Mensch oder dessen Bezugsperson vor der bedrohlichen Gefahr das Bewusstsein zu verlieren und an diesen Folgen gar zu sterben. Dies tut er durch ein, mit dem Patienten abgesprochen Verhalten, z. B. Kratzen, Stupsen oder Bellen.

Helfen
Der DiWaH kann neben seiner Haupttätigkeit, dem Warnen, noch weitere Assistenzaufgaben erfüllen wenn dies vom Patienten gewünscht ist. Hier bietet sich insbesondere das Aufsuchen und Apportieren eines Notfallbeutels an in dem sich Blutzuckermessgerät, Traubenzucker oder andere nützliche Utensilien befinden falls der an Diabetes erkrankte Mensch nicht mehr in der Lage ist aufzustehen.

Retten
Sinn macht es häufig auch, dass der DiWaH lernt eine Notfallklingel auszulösen, die z. B. hilfreich sein kann wenn der Diabetiker nicht mehr in der Lage ist sich selbst zu versorgen. Beispielsweise wenn er alleine verreist ist oder alleine lebt. Dann kann er den Tongeber an der Rezeption im Hotel abgeben oder die Klingel beim Nachbarn hinterlegen.
Bei Kindern ist es zudem hilfreich, wenn der Diabetikerwarnhund lernt die Tür zum Kinderzimmer und / oder zum Elternschlafzimmer zu öffnen um dort Hilfe zu holen.

Gleichzeitig ist das Apportieren des Notfallbeutels oder das Auslösen der Klingel eine zusätzliche Anzeigemöglichkeit falls der Erkrankte die erste Anzeige mal nicht wahr nehmen sollte.

 

Für wen eignet sich ein DiWaH?

Ausgebildet wird der DiWaH von mir für Menschen, die an Diabetes Typ I erkrankt sind.
Die Konditionierung wird für die Hypoglykämie vorgenommen, dennoch können die ausgebildeten Hunde in aller Regel mit der Zeit neben der Unterzuckerung (Hypoglykämie) auch eine Überzuckerung (Hyperglykämie) anzeigen.

Der Diabetiker Typ I oder die Eltern eines an Diabetes Typ I erkranktes Kind bilden ihren Hund nach meiner Anleitung und Kontrolle selbst aus. Dies fördert von Anfang an die Beziehung und Bindung zwischen dem Patient und dessen Warnhund.

 

Zuverlässigkeit

Der DiWaH ist ein Familienmitglied, Freund und Partner, der durch die Ausbildung zuverlässig warnt. Dennoch ist er keine 100 %ige Alarmanlage auf 4 Pfoten. Er ersetzt nicht die notwendige medizinische Versorgung und das Messen des Blutzuckerwertes. Die Eigenverantwortung des Patienten oder dessen Eltern kann er nicht übernehmen, aber er gibt zusätzliche Sicherheit.